Hier gehts um HTPC´s, Mediacenter Software, Hardwarenews und kurioses aus der Technikwelt:

Samstag, 16. Mai 2009

Links zu diesem Post

Nachdem Wolfgang die richtigen DiSeqC Einstellungen wegen seines schielenden LNB´s vorgenommen und einen nochmaligen Channelscan gemacht hatte, läuft Mediaportal nun perfekt. Keine Ruckler, die CPU-Last ist angenehm niedrig, kurzum alles wie es sein soll.


Ich kann nun alle Kompontenten einschließlich der Skystar HD2 absolut empfehlen.



Für die Optimierung des SDTv Bildes wird Wolfgang noch die ein oder andere Stunde benötigen, ich empfahl ihm den FFDShow Filter zu verwenden.
Hier gibts einen guten Artikel darüber. Alles in Allem sind die Bildoptimierungen sehr von der subjektiven Meinung des Betrachters abhängig.



Hier nochmal die Komponentenliste

Mainboard: Asus M3N78-EM
CPU: Athlon X2 4850e
Festplatte: Western Digital 1 TB Green Power
Fernbedienung: Qsonic X10 6in1, zum Anlernen.
DVB-S2 Sat TV Karte: TechniSat SkyStar HD 2
2GB MDT Speicher
Blueraylaufwerk: Pioneer Combo, leider kein LG verfügbar.
Gehäuse: SilverStone SST-LC10B-E Hier hat sich ein Fehler eingeschlichen, ist nämlich dieses Gehäuse: SilverStone SST-GD02B
Netzteil: Enermax Power Supply FMA II 350W, mit Lüfterpoti



Nun kann HDTV kommen.

Mittwoch, 13. Mai 2009

Links zu diesem Post


Ich hab grad noch ein cooles ION Mainboard in Mini ITX Größe entdeckt, bis auf Ram ist alles onboard, es gibt 2 Ausführungen einmal mit Dualcore Atom 330 und dann noch mit dem 230´er. Als Basis für einen Stromsparer perfekt.


Das ION ITX B MCP7A-ION MITX ist die günstige Variante mit 230 Prozessor, der große Bruder ION ITX A MCP7A-ION MITX kostet ab 189 Euro.

Features
nVIDIA GeForce 9400
• integrierte CPU: Intel Atom 330/Atom 230, 133MHz FSB, 2x 512kB Cache
• Speicherslots: 2x DDR2
• Erweiterungsslots: 1x PCIe Mini Card
• Anschlüsse extern: 1x VGA, 1x DVI, 1x HDMI, 6x USB 2.0, 1x Gb LAN, 1x eSATA, 5.1 Audio, 1x PS/2 Tastatur
• Anschlüsse intern: 4x USB 2.0, 3x SATA II RAID 0/1/0+1, 1x CPU-Lüfter PWM, 1x Lüfter
• IGP: GeForce 9400, max. 512MB shared Memory
• Besonderheiten: WLAN 802.11b/g/n 300Mbps

Jetzt noch ein schönes ITX Gehäuse, ein Blu-ray Laufwerk und ne leise Festplatte. Der perfekte HD-taugliche Wohnzimmer PC für kleines Geld.



Links zu diesem Post


Das hätte der große Wurf werden können, der Acer Aspire R3600 REVO Desktop-PCmit HDMI Ausgang ist der erste Atom Nettop auf der Nvidia ION Basis, einem Grafikprozessor, der weder Probleme mit Blueray noch mit DirectX 10 hat. Das Teil ist pfeilschnell im Multimediabereich und mit 299 Euro nicht wirklich teuer.

Einen kleinen Schönheitsfehler hat die Sache allerdings.






Perfekt wäre das Gerät mit einem Bluray- oder wenigstens einem DVD Laufwerk, was natürlich Mehrkosten verursacht hätte, aber wie gesagt, dann wäre es perfekt.
Ansonsten ist die Kiste wie fürs Wohnzimmer geschaffen, leise (max 0,8 Sone), klein und mit allen nötigen Anschlüssen.

In Verbindung mit einem TV Server hat man einen stromsparenden Client mit max. 30 Watt Verbrauch. Der Kleine kann auch an den VESA Mount hinter einem Flatpanel befestigt werden und verschwindet damit von der Bildfläche.

Features:
Maus/Tastatur
Vista Home Premium
Wlan/Lan
2GB Ram
das Gerät besitzt kein optisches Laufwerk!

Acer Aspire R3600 REVO Desktop-PC

Links zu diesem Post


Ideal für superkleine Gehäuse ist das neue Mainboard von ZOTAC.Die inegrierte Grafik ist HD-fähig, die Anschlüsse, HDMI/DVI/D-SUB und dazu noch digitale Soundausgänge, lassen an diesem Board wirklich nichts vermissen.
Durch den 775 Sockel kann die aktuelle Intel CPU-Reihe, angefangen vom Celeron bis zum Core2, eigebaut werden.


Aktuelle DVB-Karten können von dem einzigen PCIe-x16 Slot nicht bedient werden, er ist für Grafikkarten zuständig. USB oder Firewire Lösungen sind aber kein Problem.

Der Preis von ca. 125 Euro ist für das Gebotene top, einem leistungsfähigen und ultrakleinen HTPC steht also nichts im weg.

Akasa Enigma Mini-ITX Case inkl. 80W Netzteil

Hier das Board

Mehr Bilder auf PC-Gameshardware

Montag, 11. Mai 2009

Links zu diesem Post


Mindmapping ist "in" und zum Verdeutlichen einer TV-Server Lösung mit Mediaportal in einem Einfamilienhaus ideal, als Vergleich dazu ein ähnliches Konzept mit dem Windows Mediacenter.


Als Erstes die Umgebung mit Mediaportal, der Server muss nicht im Wohnzimmer stehen, jedoch geht es in meinem Aufbau darum, dass im Wohnzimmer die Hauptmedienzentrale ist, der Server, flüsterleise und an einen Plasma angeschlossen, hat ein Blueraylaufwerk und zum Wechseln der Disk wäre es eher suboptimal immer ins Arbeitszimmer rennen zu müssen, in den Server sind zwei DVB-S Karten eingebaut, Aufzeichnen und gleichzeitiges Fernsehen eines anderen Kanals in einem anderen Bouquet also kein Problem. Der Server selbst ist der stärkste Rechner im Haus, alle anderen Computer/Laptops sind Thin Clients, der im Schlafzimmer sogar auf Atom Basis(immer noch locker ausreichend für SDTV). Die Musik/Videos/TV Aufzeichnungen werden zentral auf dem Server gespeichert. Mit den übrigen Rechnern kann man TV empfangen als wären die DVB Karten in ihnen eingebaut. Umschalten, Aufzeichnen von jedem Rechner im Netzwerk aus.

Nachteil: der TV Server muss ständig an sein um allen TV zu liefern und Mediaportal gibts leider nur für Windows.

Der Gleiche Aufbau mit dem Windows Mediacenter

Verwirrend. In jedem Rechner/Laptop, muss eine DVB-S Karte eingebaut werden, die Aufzeichnungen werden dezentral gespeichert, ein Abgleich ist nervend. Jeder Rechner kocht hier sein eigenes Süppchen.

Jetzt noch der klassische Fall, so siehts heutzutage in fast jedem Haushalt mit Kindern aus. Der Stromverbrauch ist enorm, Computer haben die Kids eh, warum also nicht den ganzen anderen Quatsch verbannen.

Sociable

Labels

Fernbedienung (1) Handarbeit (4) How To (18) HTPC (6) ION (6) IP TV (1) ITX (1) Kurioses (5) Linux (3) Mainboard (3) Mediacenter (4) Mediaportal (14) Mediaportal Client (10) Meinung (2) MP Plugin (4) Mythtv (5) News (8) OSX (2) Retro (3) Test (2) Touchscreen (1) TV Server (8)